Fotos, Reiseberichte und Kuriositäten


Bildergalerie

Meine eindrucksvollsten Fotos
zu Themen, Teil 7


Skelette, Schädel,
Tod und Verwesung

Totes Reh, Skelett
Totes Reh, Schädel

Totes Reh am Luderplatz, Raubtiere

»Die Natur ist grausam« wäre der Kommentar  meiner Mutter zu diesem Bild gewesen. Auf den ersten Blick dachte ich, das Reh wäre von einem Raubtier gerissen worden. Was bleibt Raubtieren anderes übrig, sie müssen töten um zu überleben. Mit Gut oder Böse hat das nichts zu tun! Vielleicht ist das Reh auch gestorben und Aasfresser machten sich darüber her. Jedenfalls blieb nicht viel mehr als das Skelett.

Bei näherer Betrachtung fiel mir jedoch auf, wie sauber das Fleisch abgetrennt wurde, und wie gut der Kopf erhalten ist. Das ist Menschenwerk. Jäger legen solche Schlachtabfälle aus, um Raubtiere anzulocken, welche die Reste verwerten. Das ist durchaus waidgerecht und erlaubt, auch wenn es zartbesaitete Spaziergänger schockieren kann. Ich fand die Reste des Rehs im dichten Fichtenwald bei Marktleuthen im  Fichtelgebirge

Ein verwesendes Wildschwein


Dieses tote und verwesende Wildschwein fand ich bei  Hohenberg an der Eger. Wahrscheinlich handelt es sich hier auch um einen Luderplatz.
Verwesendes Wildschwein
Totes Wildschwein im Wald bei Hohenberg
Tote Wildsau

Verkehrsopfer

Überfahrenes Reptil
Totes Reptil auf dem Friedhof von Lucca in der Toskana
Die Straße ist das schlimmste Raubtier...
Dieses plattgefahrene Reptil fand ich in
Italien, in der  Toskana
Gestorben, verwest und ausgetrocknet,
ausgerechnet auf dem Friedhof von Lucca in der Toskana.

Fallen


Manche menschliche Bauten sind geradezu Fallen für Tiere. Hier ein ertrunkener Vogel in einer alten offenen Güllegrube in Tannfeld bei Thurnau. Aber auch ohne menschliche Eingriffe passieren natürlich tierische Unfälle. Fliegen ist nunmal gefährlich und Luftfahrt-Unfälle bei Vögeln waren sicher schon immer nicht selten. Ein besonderes Problem ist wohl das Landen. Wenn man genau hinsieht, handelt es sich nicht nur um den einen großen Vogel, sondern zusätzlich um zahlreiche Singvögel!
In offener Güllegrube ertrunkener Vogel bei Thurnau

Knochensammlungen


Beinhaus oder Ossuarium in Maria Kulm in Tschechien
Beinhaus in Evora in Portugal
Knochensammlungen mit Schädeln findet man oft bei Kirchen und Klöstern. Man nennt sie auch Beinhäuser, Ossuarien, Ossarien oder Karner. Oben ein Beinhaus in der Wallfahrtskirche Maria Kulm in  Tschechien. Rechts das Haus der Gebeine in  Evora in  Portugal. Manchmal bildeten die Beinhäuser das Untergeschoss oder den Keller von Friedhofskapellen, wie zum Beispiel in  Perschen in der  Oberpfalz, das leider leer ist, die Gebeine wurden begraben.
Sedletz-Ossarium in Sedlec bei Kutná Hora in Tschechien Die kunstvollste Anordnung von menschlichen Skeletten fand ich im  Sedletz-Ossarium in Sedlec bei Kutná Hora (deutsch: Kuttenberg) in Tschechien. Dass man Knochen wieder ausgräbt, um wieder Platz auf dem Friedhof zu bekommen, kann ich ja noch nachvollziehen, aber diese Zur-Schau-Stellung von menschlichen Knochen ist schon eine seltsame Idee. Als Zweck kann ich mir durchaus vorstellen, den Menschen Angst vorm Tod zu machen, und sie damit in die Kirche zu treiben, was letztlich Machtausübung durch Angst bedeutet.

Heute ist das Sedletz-Ossarium natürlich eine Touristen-Attraktion.

Zum Spiel mit dem Gruseln werden nicht nur Knochen und Skelette verwendet. Gunther von Hagens hat es mit seinen Ganzkörper-Präparaten der Körperwelten-Ausstellungen nahezu perfektionert. Wenigstens nutzte er freiwillige Körperspender. Im Gegensatz dazu soll die Mutter des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß der Vereinigung der Menschenhaut-Kunstgewerbler angehört haben, deren Mitglieder aus der abgezogenen Haut von Toten Menschen Lampenschirme und anderes herstellten. Auch Präparate von tierischen Körperteilen wurden für morbide Späße benutzt, so soll Aristoteles Onassis auf seiner Yacht Barhocker mit gegerbten Vorhäuten von Walen überzogen haben, um den verdutzten Damen mitzuteilen, dass sie auf den größten Penissen der Welt sitzen.

Skelette

Fledermausskelett
Dieses Fledermausskelett liegt im
Naturkunde-Museum in  Bamberg
Meeresschildkröte im ozeanografischen Museum Monaco
Das Skelett einer Meeresschildkröte im
 Ozeanografischen Museum in Monaco
Knochengewirr
Knochengewirr auf der Straße vor unserem Haus.
Wahrscheinlich hat hier ein Raubtier oder Greifvogel die unverdaulichen Reste seiner Beute ausgewürgt, vielleicht "meine" Turmfalken?
Tote Jungamsel
Ein "Geschenk" meiner Hauskatze vor meiner Tür:
Eine tote junge Amsel. Tagelang schimpfte die Amselmutter, wenn meine Katze in den Garten kam. Sie flog sogar Scheinangriffe gegen sie!  Fotos und Videos
Bücher: Bildbände


Menschliches Skelett
Bilder, Poster und Skulpturen:
 Skelette
 Makabere Wohnungsdeko